Archiv für April 2011

[Jungle World] Antiziganistische Bürgerwehr in Ungarn

Eine rechtsextreme Bürgerwehr belagerte zwei Wochen lang ein ungarisches Dorf, um die »Zigeunerkriminalität« zu bekämpfen.

Sie »bewachten« die Häuser der im Ort lebenden Roma und stilisierten sich als Ordnungsmacht. Die Polizei griff nicht ein. Die drei Männer posieren in Uniform und mit Feldstecher vor dem Gesundheitszentrum von Gyöngyöspata. Das kleine Dorf mit 2 800 Einwohnern liegt im Nordosten Ungarns, eine Autostunde von Budapest entfernt. Die Männer in Uniform halten ihren Posten dort, wo die Hauptstraße zu den Häusern der im Dorf lebenden Roma-Familien führt.
von Andreas Koob (Text) und András Hajdú (Fotos)

Den ganzen Text gibt es hier als PDF zum Download und hier in der Online Version von Jungle World

[alle-bleiben.info] Heute wurde die Zukunft vieler unschuldieger Menschen zerstört!

Wir dulden keine weiteren Abschiebungen!

Heute, am 12. April kam es trotz massiver Proteste und Bedenken zu einer großen Sammelabschiebung nach Kosovo. Unter den Abgeschobenen waren auch viele Roma, die schon seit Jahren hier in Deutschland geduldet worden waren. Davon abgesehen, dass Abschiebungen einen gewalttätigen Eingriff in das Leben der Betroffenen darstellen und daher schon verurteilenswert sind, stellt die Abschiebung von langjährig geduldeten Roma nach Kosovo eine besondere Grausamkeit gegen unschuldige Menschen dar.

Roma im Kosovo sind eine stark diskriminierte Minderheit und sind durch rassistisch motivierte Angriffe und Ausgrenzung aus der Gesellschaft ihres Lebens nicht sicher.

Alleinerziehende Mütter, Alte und Kranke Menschen sind besonders in Gefahr. Insbesondere die gängige Praxis der zuständigen Behörden vor dem Auseinanderreißen von Familien nicht zurückzuschrecken fährt zu dramatischen Schicksalen und lässt die Betroffenen in Angst und Schutzlosigkeit leben.
(mehr…)

[Flüchtlingsrat Bremen] Nana ist weg!

Nana verschwunden!
In den Kosovo abgeschoben? Wie mit 10.000 Roma aus Deutschland geplant!

Viele Pendler/innen und Passant/innen bleiben am Morgen des 8. April verwundert am hannoverschen Leineufer stehen. Sie trauen Ihren Augen nicht: Eine der drei Nanas, eine besondere Attraktion der niedersächsischen Landeshauptstadt, ist verschwunden. Aber warum? Und wo wurde sie hingebracht?
Sie ist nicht die einzige, die in einer Nacht- und Nebelaktion aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen wurde. Ebenso widerfährt es immer wieder Menschen, die aus Deutschland abgeschoben werden. Unter ihnen auch immer mehr Angehörige der Romaminderheiten, die aus dem Kosovo vor Pogromen während des Bürgerkriegs nach Deutschland geflohen waren.
(mehr…)

[WK] „Nix da mit raus hier“

Altstadt. Die Roma sind eine Minderheit in Deutschland, die häufig vergessen wird, wenn über die Nazizeit gesprochen wird. Marieluise Beck, Bundestagsabgeordnete der Grünen, ist sich sicher: „Dass bei dem Völkermord von Auschwitz neben den jüdischen Opfern auch Sinti und Roma massenweise vernichtet wurden, ist wenig präsent.“ Aktuell sind Roma von Abschiebung in den Kosovo bedroht. Und auch darüber sprach Beck als Schirmherrin der Veranstaltung „Nix da mit raus hier“ am Sonnabend in der Kulturkirche St. Stephani.
(mehr…)

Balkan Cinema 2011

Am 20. April startet das Balkan Cinema die diesjährige Festivalreihe im Cinema Ostertor.

Mit 4 Lang- und etwa 7 Kurzfilmen – ausnahmslos Bremen-Premieren!
Darunter Kurzfilme von jungen Regisseurinnen aus Bremen, die uns mit Ihren einminütern aus einem viertägigen Workshop überraschen werden.
Hier findet ihr das Programm.

Balkan Cinema

[TAZ]Eine Ausrede weniger

ROMA Bremen soll die neue Mehrheit im Bundesrat nutzen, um ein Aufenthaltsrecht durchzusetzen

Der Flüchtlingsrat hat den Senat aufgefordert, die neuen Kräfteverhältnisse im Bundesrat zu nutzen, um Roma aus dem Kosovo ein Bleiberecht zu geben. „In Bremen leben über 300 Roma in einer Art Vakuum. Sie haben keine Perspektive“, sagte Claudia Jacob vom Flüchtlingsrat. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer habe die Schuld hieran immer auf die CDU-Länder geschoben: „Immer hieß es: Wir können nichts machen, die CDU zieht nicht mit.“ Doch nach der Wahl in Baden-Württemberg seien die Mehrheitsverhältnisse andere. „Bei der Frühjahrskonferenz der Innenminister muss das endlich auf die Agenda.“
(mehr…)